Implantatwechsel und Implantatentfernung

Implantatwechsel und Implantatentfernung

Einleitung

Da es sich bei der Brustvergrösserung um eine der häufigsten Schönheitsoperationen handelt, ist auch der Wechsel der Brustimplantate oder das vollständige Entfernen ebenfalls ein sehr häufiger Eingriff in der Plastischen Chirurgie. Die häufigste Ursache für einen Implantatwechsel/eine Entfernung ist die so genannte Kapselfibrose. Grundsätzlich kann ein Silikonimplantat (von anerkannten Herstellern) aber lebenslang im Körper verbleiben.

Da es sich bei einem Brustimplantat um einen Fremdkörper handelt, bildet der menschliche Körper innerhalb von ca. 6 Wochen eine Hülle/Kapsel um diesen. Sollte diese Kapsel sich über Jahre immer stärker vernarben, kann eine so genannte Kapselfibrose resultieren, welche unter Umständen zu narbigen Verziehungen und Schmerzen führen kann. Ist dieses Stadium der Kapselfibrose erreicht, wird ein Wechsel der Brustimplantate empfohlen. Dabei kann es zusätzlich notwendig sein, Teile der Kapsel zu entfernen (partielle Kapsulektomie oder Kapsulotomie) oder, heutzutage nur noch selten, eine vollständige Kapselentfernung (totale Kapsulektomie) durchzuführen. Generell wird durch die jahrelange Vordehnung des Hautweichteilmantels der Brust im Rahmen eines Implantatwechsels empfohlen, ein etwas grösseres Implantat zu wählen. Hat sich über die Jahre zusätzlich eine etwas hängende Brustform entwickelt (altersbedingt, nach Gewichtsschwankungen oder nach Schwangerschaft und Stillzeit), ist meist eine Kombination aus Implantatwechsel, Kapselentfernung und Bruststraffung notwendig (Augmentationsmastopexie). Sollte die Patientin auf eine erneute Einlage eines Brustimplantates vollständig verzichten, ist es auch möglich, das Gewebe mit Eigenfett zu ersetzen oder eine spezielle Technik der Bruststraffung (Autoaugmentationsmastopexie oder Autoimplantat-Mastopexie) durchzuführen, um eine (zwar etwas kleinere) ästhetische Brustform zu erzielen.

Das Wichtigste in Kürze

Fachbegriff: Implantat-Reimplantation, Implantat-Revision, Kapsulotomie, Kapsulektomie, Augmentationsmastopexie, Implantatexplantation

Art der Narkose (Anästhesie): Vollnarkose

Eingriffsdauer (Operationszeit): 1 bis 2 Stunden

Klinikaufenthalt: ambulant oder 1 Übernachtung

Nachbehandlung: bügelfreier Sport-BH für 6 Wochen

Gesellschaftsfähig: nach ca. 1 Woche

Arbeitsfähig: nach ca. 2 Wochen (je nach körperlicher Belastung)

Schonzeit: ca. 6 Wochen

Preis: ab 12.000 CHF

Eingriff

Der Wechsel oder die Entfernung der Brustimplantate erfolgt unter einer Vollnarkose auf ambulanter oder stationärer Basis. Grundsätzlich kann meistens über die Narbe des alten operativen Zugangs die Brust eröffnet und das Implantat samt Teilen der Kapsel entfernt werden, so dass keine neuen Narben entstehen. Sollte eine zusätzliche Bruststraffung sinnvoll sein, sind zusätzliche Narben je nach Ausmass der Brust-Ptosis (Ausprägung der hängenden Brustform) notwendig, um ein langanhaltendes, formschönes Resultat zu erreichen. In sehr seltenen Fällen ist das Einlegen eine Drainage notwendig. Wird das Implantat lediglich durch Eigenfett ersetzt, dann kann dieses in der gleichen Operation durchgeführt werden. Das Fett wird hierbei von einer anderen Stelle (Bauch, Beine, Hüften) entnommen und schliesslich subkutan (unter der Haut) vor dem Brustdrüsengewebe und in den Brustmuskel injiziert. Somit sind keine zusätzlichen Narben (ausser den kleinen Inzisionen an den Entnahmestellen) notwendig.

Nachwirkungen

Schwerwiegende Komplikationen sind bei dieser Operation sehr selten. In sehr wenigen Fällen kann es zu einer Nachblutung oder Infektion kommen. Generell ist ein Implantatwechsel meist schmerzloser als eine erstmalige Brustvergrösserung, da das Brustgewebe bereits durch die Voroperation gedehnt ist. In den ersten Tagen und Wochen kann es zu einer vorübergehenden Gefühlsstörung oder Überempfindlichkeit im Bereich der Brust und Brustwarze kommen.

Nachsorge

Während der ersten 4–6 Wochen stützt ein gut sitzender und bügelfreier Sport-BH die Brüste. Diesen erhalten Sie unmittelbar nach der Operation bei uns. Sie können 7–14 Tage nach der Operation wieder an Ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Mit sportlichen Aktivitäten und anstrengender körperlicher Tätigkeit sollten Sie nach der OP jedoch 4–6 Wochen warten.

Kosten

Wie bei jeder ästhetischen Operation hängen die Kosten eines Implantatwechsels stark vom Ausmass der OP, der Operationszeit, dem chirurgischen Aufwand und der Anzahl der kombinierten Operationen ab. Ebenfalls muss die Patientin die Kosten für die Implantate berücksichtigen.
Zudem werden die Kosten vorher ausführlich in einem Beratungsgespräch dargelegt, sind als Fallpauschale zu verstehen und im Voraus zu entrichten. Sie enthalten Anästhesie, OP-Benützung und alle weiteren damit zusammenhängenden Kosten. In der Regel übernehmen die meisten Krankenkassen einen Teil der Operation, bei welchem der Ausbau der Implantate und die Kapsulektomie übernommen werden, der ästhetische Teil muss selbst entrichtet werden.

Preis für Implantatwechsel: ab 12.000 CHF

Jetzt unverbindlich Wunschtermin buchen