Gesäss-Straffung

Gesäss-Straffung

Einleitung

Mit einer Gesäss-Straffung wird überschüssige Haut entfernt und das Unterhautfettgewebe verwendet, um die Kontur zu optimieren (das „Brazilian Butt Lift“ ist nicht wirklich eine Straffung, da hier keine überschüssige Haut entfernt wird).

Wellen und Dellen können so bis an die Gesässfalte am Übergang zum Oberschenkel verbessert werden. Eine lange Gesässfalte kann ebenfalls verbessert und eine jugendlichere Form erreicht werden. Der Eingriff kann isoliert durchgeführt werden oder nach massivem Gewichtsverlust im Rahmen eines lower body lift (zirkumferentielle Abdominoplastik, belt lipectomy). Auch ist eine Kombination mit Implantaten möglich, um eine weitere Verbesserung der Po-Form zu erhalten und ein pralles, jugendliches Gesäss zur erhalten.

Das Wichtigste in Kürze

Fachbegriff: Gluteallift, Gluteale Pexie

Art der Narkose (Anästhesie): Vollnarkose

Eingriffsdauer (Operationszeit): 1 bis 2 Stunden

Klinikaufenthalt: ambulant oder stationär

Nachbehandlung: Kompressionskleidung für 4–6 Wochen

Gesellschaftsfähig: nach ca. 1 Woche

Arbeitsfähig: nach ca. 2 Wochen (je nach körperlicher Belastung)

Schonzeit: ca. 4 Wochen

Preis: ab 10.000 CHF

Eingriff

Die Gesäss-Straffung wird je nach Ausmass ambulant oder unter stationären Bedingungen (1–2 Übernachtungen) und in leichter Allgemeinanästhesie (Narkose) durchgeführt. Die Schnittführung erfolgt so weit wie möglich im Bereich der Unterwäsche/Bikini, um sie möglichst zu verbergen.  Überschüssige Haut und ein Teil des Fettgewebes werden abgelöst und entfernt. Durch Umverteilen des Fettgewebes an spezifischen Stellen sind wir in der Lage, die Form des Gesässes zu optimieren und die Taille zu definieren.

Nachwirkungen

Taubheitsgefühle im Bereich direkt unterhalb der Narbe sind häufig, betreffen aber nicht die Sensibilität im Sitzbereich. In seltenen Fällen kann es in den ersten Tagen nach der Operation zu Komplikationen wie Nachblutungen, Flüssigkeitsbildung unter der Haut (Serom) und Infektionen kommen, welche in der Regel sofort behoben werden, um mögliche Auswirkungen auf das Resultat zu minimieren. Wundheilungsstörungen sind bei korrekter Planung und Durchführung der Operation selten. Während der ersten 4–6 Wochen der Erholung wird eine Kompressionskleidung getragen, um das Gesäss zu stützen und den Heilungsprozess zu fördern.

Nachsorge

Sie können Ihre normalen täglichen Aktivitäten etwa 14–21 Tage nach der Operation wiederaufnehmen. Duschen ist je nach Ausmass der Operation 1–14 Tage nach der OP möglich. Auf intensive körperliche Anstrengung und sportliche Aktivitäten sollte während der ersten 4–6 Wochen und während des Tragens der Kompressionskleidung verzichtet werden. Im Falle einer verdickten oder unansehnlichen Narbe oder Schwellung, die sich als Folge von übermässiger Bewegung oder körperlichen Aktivitäten entwickeln kann, erfolgt falls nötig und frühestens nach 6 Monaten eine kleine operative Korrektur.

Kosten

Wie bei jedem kosmetischen Verfahren, variieren die Kosten für die Bauchdeckenstraffung erheblich und sind abhängig vom Ausmass der Korrektur, von der Hautbeschaffenheit, vom Alter etc. Unsere Honorare basieren auf Art und Umfang des chirurgischen Eingriffs sowie auf der Art des Anästhesieverfahrens.

Die Kosten werden vorher ausführlich besprochen und sind als Fallpauschale zu betrachten. Sie enthalten Anästhesie, OP-Benützung, Kompressionsanzüge und alle weiteren damit zusammenhängenden Kosten. Das Honorar wird im Voraus entrichtet.

In der Regel übernehmen die meisten Krankenkassen Eingriffe der kosmetischen Chirurgie sowie die Bauchhautstraffung nicht.

Nur in seltenen Ausnahmefällen übernehmen die Krankenkassen die Kosten für den Eingriff (privat versicherte Patienten, massiver Gewichtsverlust, wobei wir eine vorgängige Abklärung bei Ihrer Versicherung durchführen).

Preis für Gesäss-Straffung: ab 10.000 CHF

Jetzt unverbindlich Wunschtermin buchen