G-Punkt Aufspritzung

Clinic Utoquai G-Punkt Aufspritzung Schweiz

Einleitung

Der G-Punkt ist eine Stelle in der Scheide der Frau, welche sehr sensibel auf sexuelle Stimulation reagiert und einen vaginalen Orgasmus auslösen kann. Allerdings variiert die Sensibilität dieses Bereichs von Frau zu Frau enorm. Viele Frauen sind vaginal schwer zu stimulieren, weshalb sie nach ihrem eigenen Empfinden ihre sexuelle Lust durch eine Vergrösserung mittels Aufspritzen des G-Punkts steigern und ihre vaginale Orgasmusfähigkeit erhöhen möchten. Durch die Verwendung von Hyaluronsäure oder Eigenfett bei diesem Eingriff der Intimchirurgie ist eine G-Punkt Vergrösserung für mehrere Monate oder auch dauerhaft möglich, was bei einem Grossteil der betroffenen Frauen auch eine langjährige Verbesserung der sexuellen Empfindung bewirken kann.

Das Wichtigste in Kürze

Fachbegriff: G-Shot

Art der Narkose (Anästhesie): Lokale Betäubung oder Vollnarkose

Eingriffsdauer (Operationszeit): 30 bis 60 Minuten

Klinikaufenthalt: ambulant

Nachbehandlung: Lokale Kühlung und Einlagen

Gesellschaftsfähig: Nach ca. 2 – 3 Tagen

Arbeitsfähig: Nach ca. 3 – 4 Tagen (je nach körperlicher Belastung)

Schonzeit: ca. 4 Wochen

Preis: ab 1.500 CHF

Eingriff

Bei der G-Punkt Vergrösserung mit Hyaluronsäure handelt es sich um einen minimal-invasiven Eingriff. Dieser wird je nach Wunsch der Patientin unter lokaler Betäubung oder in einer Art Dämmerschlaf durchgeführt. Die Hyaluronsäure gibt der erogenen Zone am G-Punkt Volumen. Dadurch kann die Sensibilität des Areals im Intimbereich gesteigert und das Lustempfinden erhöht werden. Bei der Behandlung mit Hyaluronsäure ist zu beachten, dass dieser körpereigene Wirkstoff sich innerhalb von 9-12 Monaten wieder vollständig abbaut. Eine dauerhafte Lösung stellt die Unterspritzung des G-Punktes mit Eigenfett dar. Für diese Variante der G-Punkt Aufspritzung ist im Vorfeld die Absaugung eines kleinen Fettdepots notwendig, welches dann für die Behandlung der Intimchirurgie aufbereitet wird. Über feine Kanülen wird dann dem sexuell stimulierbaren Punkt mit Eigenfett mehr Volumen gegeben, was die sexuelle Erregbarkeit erhöhen kann. Die Injektion von Eigenfett verspricht in der Regel ein dauerhaftes Ergebnis, da das Eigenfett vom Körper nicht vollständig abgebaut wird.

Nachwirkungen

Nach dem nicht chirurgischen Eingriff der G-Punkt Vergrösserung sind unerwünschte Vorfälle wie Komplikationen sehr selten. In vereinzelten Fällen können Nachblutungen oder Infektionen innerhalb der ersten Tage nach dem Eingriff auftreten. Auch sind Schwellungen oder ein Druck auf die Harnröhre mehrere Tage nach der Behandlung möglich. Sie treten aber nur vorübergehend auf. Aufgrund der sensiblen Körperareale, die bei Anwendungen der Intimchirurgie behandelt werden, kann ein leichtes Druckgefühl innerhalb der Vagina oder auf die Harnröhre mehrere Wochen anhalten, bis es vollkommen abklingt.

Nachsorge

Im Anschluss der G-Punkt Aufspritzung folgt eine Schonzeit von ungefähr einer Woche. Außerdem sollte in der ersten Woche nach der Behandlung auf die Verwendung von Tampons verzichtet werden. Ausserdem ist innerhalb der ersten ein bis zwei Wochen auf Sex, Sport und Baden zu verzichten. Duschen ist ab dem zweiten Tag nach dem schmerzarmen Eingriff wieder möglich, jedoch sollte hier auf die Verwendung von Seife im Intimbereich verzichtet werden. Aufgrund des minimal-invasiven Eingriffs der G-Punkt Unterspritzung werden keine Fäden verwendet, sodass ein Fädenziehen entfällt.

Kosten

In der Ästhetischen Intimchirurgie sind die Kosten für die G-Punkt Vergrösserung von individuellen Faktoren abhängig. Die Kosten variieren je nach Art der Unterspritzung mit Hyaluronsäure oder Eigenfett. Der plastisch-ästhetische Eingriff mit der Verwendung von Eigenfett ist aufgrund der vorangehenden Fettabsaugung (Liposuktion) kostenaufwändiger als die Vergrösserung mit Hyaluronsäure. Auch variiert der Preis je nach Patientin, Beschaffenheit der Haut, des Gewebes und der Fettverteilung. Bereits in einem Beratungsgespräch vor der OP werden alle Kosten für den Eingriff, die Narkose und den Aufenthalt mit der Patientin besprochen, sodass keine unerwarteten Kosten entstehen.

Der Kostenaufwand wird in der Regel nicht von Krankenkassen übernommen, da der Eingriff meistens nicht medizinisch notwendig ist, sondern aus ästhetischen Gründen durchgeführt wird.

Preis für die G-Punkt Vergrösserung: ab 1.500 CHF

Jetzt unverbindlich Wunschtermin buchen