Oberarmstraffung

Einleitung

Gewichtsschwankungen, vor allem nach massivem Gewichtsverlust durch Eigeninitiative oder nach bariatrischen Operationen (Magen-Bypass oder Schlauchmagenoperation) kombiniert mit alters- und genetisch bedingten Hautveränderungen und der Schwerkraft führen zum Verlust der Oberarmdefinition und resultieren häufig in einem schlaffen Erscheinungsbild.

Fitness und gezielte Work out der Arme können zwar die Muskulatur stärken und vergrößern, haben aber keinen Einfluss auf die Qualität der Haut, welche deutlich an Elastizität eingebüßt hat, und auf die Fettpolster, welche zusammen das schlappe Erscheinungsbild der Oberarme verursachen. Der Verlust der Hautelastizität als Folge der Gewichtsabnahme, des Alters oder der erblichen Veranlagung führen zu den im Allgemeinen als Fledermausarme („bat wings“, „bingo arms“) bezeichneten Veränderungen und betreffen vor allem die Innenseite der Oberarme, welche als Folge des Überschusses an Haut und Fettgewebe als überdimensioniert, disproportioniert und hängend erscheinen.

Die Brachioplastik, auch bekannt als Oberarmlift, ist ein effektives Konturierungsverfahren, welches überschüssige und hängende Haut von der Innenseite des Oberarms entfernt und die Form dieser Region zwischen Achselhöhle und Ellenbogen neu konturiert. Durch Beseitigung der unelastischen, überschüssigen Haut und des darunter liegenden geschwächten Gewebes kann durch ein Armlift ein schlankeres, akzentuiertes und natürlicheres Erscheinungsbild kreieren.

Das Wichtigste in Kürze

Fachbegriff: Brachioplastie, Oberarmdermolipektomie

Art der Narkose (Anästhesie): Vollnarkose

Eingriffsdauer (Operationszeit): 1 bis 2 Stunden

Klinikaufenthalt: ambulant oder 1 Übernachtung (je nach Ausmass der Operation)

Nachbehandlung: Kompressionskleidung für 4-6 Wochen

Gesellschaftsfähig: nach ca. 1 Woche

Arbeitsfähig:  nach ca. 1-2 Wochen (je nach körperlicher Belastung)

Schonzeit: ca. 6 Wochen

Preis: ab 7.000 CHF

Eingriff

Die Oberarmstraffung kann in Abhängigkeit der zu entfernenden Menge an Haut und Fettgewebe entweder in lokaler Betäubung und Vollnarkose durchgeführt werden. In speziellen Fällen beinhaltet das Verfahren eine zusätzliche Straffung des Gewebes und der Muskeln unter der Haut mit inneren Nähten. In der Regel wird durch eine spindelförmige Entfernung der Haut an der Oberarminnenseite überschüssiges Gewebe entfernt, so dass die Narbe im hinteren Anteil des Oberarms, der unscheinbarsten Stelle, zu liegen kommt. Bei extremem Hautüberschuss kann der Schnitt bis in die Achselhöhle erweitert werden.

Der ideale Kandidat für ein Oberarmlift sollte neben einem signifikanten Hautüberschuss am Oberarm ein stabiles Gewicht über einen Mindestzeitraum von 6 Monaten nachweisen können. Sollten Sie aktuell eine weitere Gewichtsabnahme anstreben oder das Idealgewicht nach bariatrischer Operationen noch nicht erreicht sein empfehlen wir keine vorzeitige Brachioplastik, da eine erneute deutliche Gewichtsreduktion wieder zu schlaff hängender Haut an den Oberarmen führen könnte.

Nachwirkungen

Komplikationen und unerwünschte Vorfälle nach einer Oberarmstraffung sind sehr selten. Gelegentlich kann es in den ersten Tagen nach der Operation zu einer vorübergehenden Schwellung im Unterarm und Handbereich kommen. Auch Gefühlstörungen können auftreten, welche jedoch meist wieder verschwinden. In den ersten Tagen nach der Operationen kann es wie nach jedem operativen Eingriff zu Nachblutungen oder Infektionen kommen. Wundheilungsstörungen können vorkommen, heilen aber i.d.R. problemlos ab.

Nachsorge

Innerhalb der ersten 4 Wochen sollte eine individuell angepasste Oberarmkompressionsweste getragen werden, um die Wundheilung und die Konturierung der Oberarmform zu unterstützen. Duschen ist bereits ab dem 2. Tag nach der Operation möglich. Die erste Kontrolle erfolgt in der Regel eine Woche nach der Operation, wo bereits die Lymphdrainage begonnen werden kann, um die Schwellung möglichst frühzeitig zu minimieren. Die Erholungsphase unterscheidet sich bei jedem Patienten, generell kann jedoch mit einer Wiederaufnahme der beruflichen Tätigkeit nach 2-3 Wochen gerechnet werden. Starke körperliche Aktivitäten sowie schweres Heben sollte für 6 Wochen vermieden werden.

Kosten

Wie bei jedem kosmetischen Verfahren variieren die Kosten für eine Oberarmstraffung je nach Patient, Zustand der Haut, Gewebe- und Fettverteilung.

Selbstverständlich werden alle anfallenden Kosten für Operation, Narkose und Aufenthalt bereits im Voraus besprochen und abgerechnet, damit keine unerwarteten Kosten entstehen.

In der Regel übernehmen die meisten Krankenkassen die Kosten für eine Oberarmstraffung nicht, da das Verfahren hauptsächlich als ästhetisch betrachtet wird. Bei extremen Fällen kann die Krankenkasse für die Operation aufkommen.

Preis für Oberarmstraffung ab 7.000 CHF

Jetzt unverbindlich Wunschtermin buchen