Halslifting

Einleitung

Mit dem Alter wird die Haut um das Kinn („Hamsterbäckchen“ oder „Jowls“) und im Halsbereich („Eidechsenhals“ oder „turtle neck“) schlaff und beginnt sich in Falten zu legen und zu hängen.

Zusätzliche Faktoren wie Sonnenexposition, Nackenmuskulatur, erschlaffte Muskeln und übermäßige Fettansammlung im Hals- und Kinnbereich, lassen die Hals- und Kinnkonturen verschwinden und bewirken einen Verlust der jugendlichen Definition im unteren Gesichtsbereich, indem die Kinnpartie direkt in den Halsbereich übergeht.

Durch Entfernen von überschüssigem Fett und Fettdepots im Hals und Kinnbereich, kombiniert mit dem Anheben des „sub-muskulo-aponeurotischem Systems“ (SMAS), d.h. der feinen Hautmuskulatur im Hals- und unteren Gesichtsbereich, kann ein langanhaltendes und natürliches Resultat erreicht werden, welches ein junges und frisches Profil sowie eine elegante und schöne Form und Definition im unteren Wangen- und Gesichtsbereich garantiert.

Das Wichtigste in Kürze

Fachbegriff: Untere Rhytidektomie

Art der Narkose (Anästhesie): Vollnarkose

Eingriffsdauer (Operationszeit): 2-3 Stunden

Klinikaufenthalt: 1 Übernachtung

Nachbehandlung: Fadenzug nach 1 Woche, Lymphdrainage

Gesellschaftsfähig: nach 2-3 Wochen

Arbeitsfähig:  nach ca. 1-2 Wochen (je nach körperlicher Belastung)

Schonzeit: ca. 4-6 Wochen

Preis: ab 22.000 CHF

Möglichkeiten des Halsliftings

Ein frischeres und jugendliches Erscheinungsbild kann man mit dem Halslifting ( Halsstraffung ) wie folgt erreichen:

  • Reduktion des submentalen Fettdepots, oder „Doppelkinns“, welches durch Gewichtszunahme, Vererbung oder durch das Altern und den damit verbundenen hormonellen Veränderungen verursacht wurde.
  • Entfernen von überschüssiger Haut und Fettdepots im unteren Gesichtsbereich, welche für die Bildung von „Hängebäckchen“ verantwortlich sind.
  • Straffen der schlaffen Haut im Halsbereich, welche aufgrund eines Elastizitätsverlusts entstanden ist, kann eine deutliche Verbesserung eines „Truthahn-Halses“ bewirken.
  • Straffen der darunterliegenden Hautmuskulatur, um „Halsbänder“ zu eliminieren.
  • Neudefinition der Kinnpartie, um die Gesichts- und Halspartien wieder in Balance zu bringen.
  • Umkehr der Effekte, welche durch vorzeitiges Altern, Umwelteinflüsse sowie Sonnenschäden, Einfluss von körperlichem Stress, Gewichtsverlust und Schwerkraft entstanden sind.

Eingriffe

Für das Halslifting oder die Halsstraffung sind mehrere Verfahren möglich, abhängig vom Zustand der Haut und der jeweils individuellen Ursache der entsprechenden Deformität.

Sind starke Halsbänder (Vertikale Muskelbänder) im mittleren Halsbereich erkennbar, wird eine sogenannte Platysmaplastik empfohlen. Bei einer Platysmaplastik werden diese vertikalen Halsmuskelbänder entweder gestrafft oder gekürzt (Platysmamuskel), um das unschöne Absinken der Haut sowie „Bänderbildung“ oder „Truthahnhals“ zu korrigieren. Die Operation führt zu einer Straffung der Halsmuskulatur sowohl im Mittelbereich wie auch im seitlichen Bereich des Halses, um den „cervico-mentalen“ Winkel (Winkel zwischen Hals und Kinnlinie zur Kinndefinition) zu korrigieren.

Durch offenes Fettabsaugen (Liposuktion) mittels Kanüle können Fett und Fettzellen an verschiedenen Körperzonen oder Regionen entfernt werden. Auch mittels Lipolyse oder „Fettwegschmelzen“, auch als Liposkulptur bekannt, kann mittels verschiedener Methoden, wie Laser- oder Ultraschall Anwendungen, Fett geschmolzen oder aufgelöst werden. Diese Methoden könnten im Falle eines Doppelkinns durch einfaches Entfernen des überschüssigen Fettes oder des Unterkinn Fettdepots optimal und mittels deutlicher Verbesserung der Konturen empfehlenswert sein. Da die Liposuktion oder Lipolyse lediglich das Fett, aber nicht die überschüssige Haut entfernt, geschweige denn die Hautelastizität verbessert, kann in den entsprechenden Fällen dennoch ein Halslifting oder eine Halsstraffung bzw. Halskorrektur (Zervikoplastik) notwendig werden.

Eine Zervikoplastik (Halslifting, Halsstraffung) benötigt in den meisten Fällen auch einen Schnitt hinter dem Ohr, von wo aus die Haut gestrafft werden kann. Die präparierte Haut wird getrimmt und hinter dem Ohr neu positioniert. Indem die Haut ohne viel Spannung nach oben und hinten zur Inzision hin gestrafft wird, wird der Hals in der Mitte gestrafft, um eine weichere und natürliche Kinn-Wangenkontur zu ermöglichen.

Nachwirkungen

Schwerwiegende Komplikationen oder Zwischenfälle sind nach einem Halslift-Verfahren sehr selten. Allgemeine Komplikationen wie Wundheilungsstörungen, Infektionen oder Nachblutungen können gelegentlich auftreten. In manchen Fällen können Patienten in der ersten Woche nach der Operation ein leichtes Unbehagen aufgrund von Schmerzen oder Spannungsgefühl im Nacken / Halsbereich verspüren, welches sich jedoch sehr bald wieder von alleine legt.

Nachsorge

Alle Verbände werden am darauffolgenden Tag entfernt.  Eine vollständige Erholung von einem Halslift ist 2-4 Wochen nach der Operation zu erwarten. Während das Ergebnis einer unteren Rhytidektomie unmittelbar nach der Operation sichtbar ist, kann es ein paar Wochen dauern, bis die anfängliche Spannung etwas nachlässt.  Körperliche Belastung und Sport sollten während der ersten 4 Wochen vermieden wären, um mögliche Komplikationen und Spannung auf die Wundnähte innerhalb des Heilungsprozesses zu vermeiden.  Die Ergebnisse eines Halsliftings sind generell langanhaltend, vor allem wenn ein konstantes Körpergewicht und eine gute Grundfitness des Körpers beibehalten werden können.

Kosten

Die Kosten eines Halslifts sind abhängig von Patient, Zustand der Haut sowie von der Anzahl der zusätzlichen Kombinationseingriffe (Fatgrafting, Lidkorrekturen, Fillerinjektionen und Hautabschleifungen). Alle anfallenden Kosten für Operation, Narkose und Aufenthalt werden bereits im Voraus besprochen und vereinbart. Im Allgemeinen werden Halsliftings, Halsstraffungen (Rhytidektomie, Gesichtsstraffung) nicht von den Krankenkassen entschädigt.

Preis für Halslifting ab 22.000 CHF

 

Jetzt unverbindlich Wunschtermin buchen